Proteste gegen Studiengebühren: Studenten wollen in Düsseldorf auf die Straße

City- & Szenenews

City- & Szenenews
© DDP
16.06.2008

Die Proteste lassen nicht nach. Die Studiengebühren in Nordrhein-Westfalen sorgen immer noch für Unmut. Besonders die Entscheidung zur Abschaffung der Gebühren in Hessen macht ihnen Hoffnung auf ein Umdenken in NRW. Morgen wollen sie deswegen auf die Straße gehen.

In Düsseldorf läuft die landesweite Demonstration gegen Studiengebühren. Der Protestzug unter dem Motto "Was Hessen kann, können wir schon lange" startet nach Angaben des Kölner Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) um 11.55 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof und soll durch die Innenstadt führen.
"Eine Demonstration zum jetzigen Zeitpunkt ist unglaublich wichtig", sagte Johannes Ludwig vom Kölner AStA. In Hessen habe die Mehrheit des Landtages die "unsozialen Folgen von Studiengebühren" erkannt und werde am 17. Juni die Gebühren endgültig abschaffen. Dies müsse im Düsseldorfer Landtag ebenfalls passieren. Seit dem Sommersemester 2007 zahlen die Studenten an den meisten Hochschulen in Nordrhein-Westfalen Studiengebühren von durchschnittlich 500 Euro pro Semester.

mfe/ddp
weitere Nachrichten aus der Kategorie „City- & Szenenews“:
Immer noch keinen Partner gefunden? Am 01. November veranstaltet das Singleportal MV-Spion.de zusammen mit der Firma BM Event das größte Flirt- und Singleevent "La Boum" in Rostock. Dafür wird die Allround Arena Rostock in eine gigantische Single Arena umgewandelt. » mehr lesen
Diskriminierung oder lediglich polizeiliche Erfahrung? Weil ihn ein Bundespolizist aufgrund seiner Hautfarbe kontrollierte, erstattete ein dunkelhäutiger Deutscher Anzeige - und verlor. » mehr lesen
In Großbritannien steigt der Absatz erotischer E-Books. Auch in Deutschland könnte das unerkannte Konsumieren erotisch-brisanter Geschichten Schule machen. » mehr lesen